Zurich Versicherung
Deutschland
Zurich Gruppe Deutschland folgen

Schlagworte

Nachhaltigkeit

Unternehmensnachrichten

Lebensversicherung

Sachversicherung

Digitalisierung

Pressemitteilung Grüne Schadenbearbeitung

Pressemitteilung Grüne Schadenbearbeitung

Dokumente   •   01.10.2020 10:00 CEST

Infografik: Corona-Krise - Für einige Anstoß, für andere Dämpfer

Die Zurich Gruppe Deutschland stellt eine aktuelle Studie zum Thema Nachhaltigkeit und nachhaltige Geldanlage. Untersucht wurde dabei auch, ob die Corona-Krise die Einstellung und das Verhalten im Hinblick auf Nachhaltigkeit verändert hat.

Infografik - Wie nachhaltig verhalten sich die Deutschen?

Die Zurich Gruppe Deutschland stellt eine aktuelle Studie zur Nachhaltigkeit und nachhaltige Geldanlagen vor. Im Rahmen der Studie wurde das Verhalten der Deutschen in den Bereichen Einkäufe, Mobilität, Alltag und Freizeit sowie Geldanlagen und Versicherungen untersucht.

Nachhaltigkeit ja. Aber nur, wenn sie keine Umstände macht

Zu diesem Ergebnis kommt die zweite Studie von Zurich zum Thema Nachhaltigkeit und nachhaltige Geldanlage. Untersucht wurde das Verhalten der Deutschen in den Bereichen Einkäufe, Mobilität, Alltag und Freizeit sowie Geldanlagen und Versicherungen.

Global Risks Report 2020 - Executive Summary
Infografiken: Nachhaltige Geldanlage

Infografiken: Nachhaltige Geldanlage

Dokumente   •   03.12.2019 10:00 CET

Globale Studienergebnisse "Perspektiven zum Schutz: Umfrage unter Arbeitnehmenden zur Entwicklung neuer agiler Lösungen" von Zurich Insurance Group und der «Smith School of Enterprise and the Environment» an der Universität in Oxford
Global Risks Report 2019: Executive Summary
Global Risks Report 2018

Global Risks Report 2018

Dokumente   •   01.02.2018 09:08 CET

Der diesjährige Risikobericht des Weltwirtschaftsforums lieferte eine pessimistische Prognose. Umweltprobleme, Cyber- Attacken, wirtschaftliche Ungleichheit und politische Krisen bedrohen die Welt. Die Erholung der Weltwirtschaft bietet jedoch neue Chancen für Fortschritt. Der Bericht basiert auf einer weltweiten Befragung von rund 1000 Experten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft.